Mehrgenerationentreffpunkte

Der demografische Wandel, die Anforderungen der Arbeitswelt, kulturelle Vielfalt: Vieles hat sich in unserer Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten verändert.

Als Antwort auf die neuen Bedürfnisse von Jung und Alt wurde von der Bundesregierung das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser ins Leben gerufen.
Foto: ASB/F. Zanettini

Mehrere Generationen einer Familie leben heute nicht mehr selbstverständlich unter einem Dach zusammen. Mobilität und Flexibilität sind Begriffe, die für viele Menschen im Berufs- und Alltagsleben sowohl spannende Herausforderungen als auch Belastungen und Organisationsaufwand mit sich bringen.

Gleichzeitig sehnen sich Menschen nach wie vor nach Gemeinschaft, nach stabilen Beziehungen und nach familiärem Zusammenhalt. Und die Lebenserwartung der Menschen ist in Deutschland in den letzten Jahrzehnten deutlich gestiegen: Wer heute 60 Jahre alt ist, hat im Schnitt noch 20 gesunde und aktive Lebensjahre vor sich. Viele Ältere wollen diese Zeit gewinnbringend für sich und andere nutzen und sich engagieren. Gleichzeitig suchen jüngere Menschen Rat und Orientierung oder wollen sich aktiv einbringen.

Als Antwort auf die neuen Bedürfnisse von Jung und Alt wurde von der Bundesregierung das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser ins Leben gerufen. Es überträgt das Prinzip Großfamilie in die moderne Gesellschaft. Ziel ist es, den Zusammenhalt zwischen den Generationen auch außerhalb der Familie zu stärken. Dieses Miteinander der Generationen sorgt dafür, dass Alltagskompetenzen und Erfahrungswissen der unterschiedlichen Lebensalter nicht verloren gehen. Darauf aufbauend will der ASB Augsburg den Anstoß für das Miteinander der Generationen geben.

Mit dem Mehrgenerationentreffpunkt Göggingen und dem Mehrgenerationentreffpunkt Hochfeld sind in den jeweiligen Stadtteilen offene Treffpunkte für Menschen aller Altersstufen entstanden. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren können sich bei uns ganz selbstverständlich begegnen. Miteinander reden, spielen, lernen, Ideen entwickeln und sich gegenseitig helfen. Hier findet der Wunsch nach Gemeinschaft und Sinnstiftung einen Raum.