Ellinor-Holland-Kinderhaus

Die "Kartei der Not" hat im Textilviertel ein Haus für alleinerziehende Mütter mit Kindern und für Familien mit behinderten Kindern errichtet, das Ellinor-Holland-Haus. Der ASB hat dort den Betrieb eines Kinderhauses übernommen.

Die Einrichtung kann Kinder im Alter von ein bis zehn Jahren aufnehmen – aufgeteilt in Krippe, Kindergarten und Hort. Im Kinderhaus können sowohl die Bewohner des Ellinor-Holland-Hauses als auch Bewohner des Textilviertels und den anliegenden Stadtteilen Augsburgs ihre Kinder anmelden.

Im Kinderhaus wird nach den Prinzipien der Reformpädagogin Maria Montessori und ihrem Motto: „Hilf mir es selbst zu tun" gearbeitet. Die Entwicklung von Resilienz als psychische Widerstandsfähigkeit gegenüber inneren und äußeren Störungen spielt im Kinderhaus eine wichtige Rolle. So werden das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Gestaltungsmöglichkeiten gefördert.

Das Ellinor-Holland-Kinderhaus integriert Kinder mit erhöhtem Förderbedarf. So schaffen wir in unserem Kinderhaus die Strukturen, in dem jedes Kind die Möglichkeit bekommt, an unserem Tagesgeschehen teilzuhaben. Außerdem werden betroffene Kinder während des Besuchs in unserer Einrichtung intensiv gefördert und begleitet.

In unserem Kinderhaus sind Kinder aus verschiedenen Kulturen, Schichten und Religionen. Deshalb legen wir Wert auf interkulturelle Erziehung, um ein Verständnis füreinander zu schaffen.

 

zur Homepage des Ellinor-Holland-Hauses