Familienstützpunkt Süd

Der K.I.D.S. Familienstützpunkt Süd ist einer von insgesamt 12 Stützpunkten. Mit den Familienstützpunkten unterstützt die Stadt Augsburg Familien aktiv bei der oft schwierigen Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Angela Elsenbeer-Knott leitet den Familienstützpunkt Süd.

Frau Elsenbeer-Knott, Sie leiten den Familienstützpunkt Süd in Göggingen. Wofür stehen denn die vier Buchstaben K.I.D.S. und welches Ziel verfolgt der Stützpunkt?

K.I.D.S. steht für „Kinder in der Stadt". Unser Ziel ist es, Familien in vielen Lebenslagen zu unterstützen. Es geht zum Beispiel um passende Kinderbetreuung oder richtige Erziehung.

Wie sieht diese Unterstützung aus?

Zum einen betreiben wir am Standort des Stützpunktes in der Butzstraße unsere Kinderkrippe und unsere Großtagespflege. Zum anderen schauen wir natürlich auch über unseren ASB-Tellerrand hinaus. Wir geben Orientierung über viele weitere Betreuungsangebote. Außerdem organisieren wir unterschiedliche Angebote im Bereich der Familienbildung.

So beispielsweise auch das Elterncafé. Was versteht man darunter?

Hier treffen sich Eltern einmal pro Woche im MehrGenerationenTreffpunkt im Alten Gögginger Rathaus, um gemeinsam deutsch zu sprechen. Sie tauschen sich zum Beispiel über schulische Fragen Ihrer Kinder aus. Oder machen sich Gedanken über ihre eigenen beruflichen Perspektiven. Ein Erfolgsmodell ist auch die Eltern-Kind-Gruppe in Zusammenarbeit mit der Stadtteilbücherei. Für Familien mit Kindern bis zu drei Jahren gibt es hier ein gemeinsames Frühstück, es wird viel gespielt, gebastelt und gesungen.

Musik spielt ja ohnehin eine große Rolle...

Ja, das stimmt. Unser Eltern-Kind-Musikprojekt richtet sich an Mütter und Väter und deren Babys im Alter von 6 bis 18 Monaten. Hierbei geht es um einen sanften Einstieg in die Welt der Klänge, Töne und Geräusche. Gemeinsam werden einfache Lieder gesungen und die Babys dabei geschaukelt. Wir bieten zudem Musik für Kleinkinder im Alter von 18 bis 36 Monaten an. Hier stehen Lieder und Bewegungsspiele im Mittelpunkt. Spielerisch werden verschiedene Themen aufgegriffen und mit Glöckchen, Rasseln und Trommeln begleitet.

Was bietet der Familienstützpunkt außerdem an?

Zum Beispiel das Familienmobil, das Jahr für Jahr immer von Mai bis September unterwegs ist. Das Mobil fährt öffentliche (Spiel-)Plätze in südlichen Stadtteilen von Augsburg an. Es bietet Familien die Möglichkeit, sich zu treffen, zusammenzusitzen und gemeinsam attraktive Spielangebote auszuprobieren. Eltern können sich eingehend über das Angebot der Familienstützpunkte sowie weitere Anlaufstellen in ihrer Sozialregion informieren oder auch Bedarfslücken vor Ort benennen.